Wir schaffen ein Stück

Heimat in der Fremde

Spenden

Schon ab fünf Euro pro Monat können wir mit Ihrer Hilfe für einen Seefahrer ein Stück Heimat in der Fremde schaffen. Lernen Sie unsere verschiedenen Projekte kennen und unterstützen Sie uns noch heute.

Jetzt spenden

Unsere Mission

Trotz moderner Technik ist das Leben von Seeleuten auch heute noch hart und entbehrungsreich. Viele Seeleute sind monatelang von ihren Familien getrennt, leben auf engstem Raum zusammen mit Menschen verschiedener Kulturen und arbeiten 365 Tage im Jahr.

Wir setzen uns für die Belange dieser Menschen ein. Hierzu besuchen wir sie an Bord und bieten Ihnen einen Aufenthalt in unserem Club als Rückszugsort an - ein Stück Heimat in der Fremde.

Newsletter

Sie möchten stets auf dem Laufenden gehalten werden, was neue Projekte, Spendenaktionen, Veranstaltungen, etc. angeht? Melden Sie sich in nur wenigen Schritten zu unserem Newsletter an.

Abonnieren
Die Verbindung Brunsbüttel - Cuxhaven ist eingestellt. Die beiden ehemaligen Elbefähren liegen zurzeit in Wewesfleth

Werner Leyffer ist ein gern gesehener Gast an Bord der beiden ehemaligen Elb-Link-Fähren „Grete“ und „Anne-Marie“. Der Ehrenamtliche, zuständig für die Außenstelle Glückstadt der Seemannsmission Brunsbüttel, betreut die Besatzungsmitglieder auf den beiden Schiffen, die zurzeit in Wewelsfleth liegen. (mehr …)

Mehr »

Wir, die Seemannsmission Brunsbüttel, suchen zum 1. August 2018 Bundesfreiwilligendienstleistende (Bufdis). Unsere Station, nur wenige Schritte vom Nord-Ostsee-Kanal entfernt, bietet Seeleuten aus aller Welt gemütliche Clubräume und Zimmer für Übernachtungsgäste. Pro Jahr betreuen wir knapp 5000 Seeleute in unserem Haus. (mehr …)

Mehr »

Seemannsdiakon Leon Meier ist zufrieden: Die Besucherzahlen im Seemannsclub Brunsbüttel sind seit Jahren konstant: 4813 Seefahrer aus 53 Nationen kamen 2017. Die größte Gruppe stellten wieder die Filipinos, gefolgt von Russen, Ukrainern, Indern und Chinesen. (mehr …)

Mehr »

Die Stadt Brunsbüttel hat Ilka und Eberhard Henne sowie Uschi Mazurek für ihr außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement in der Seemannsmission geehrt. Stellvertretend für alle, die freiwillig in der Seemannsmission tätig sind. Bürgermeister Stefan Mohrdieck, der die Ehrenurkunden überreichte, unterstrich dabei die Bedeutung der Seeschifffahrt für Brunsbüttel. (mehr …)

Mehr »

Die Aktion „Weihnachten am Ohr“ 2017 scheint gut angekommen zu sein, vor allem bei den Seeleuten! Ein paar Reaktionen möchten wir für die Unterstützer der Aktion hier dokumentieren. Außerdem haben wir ein paar schöne Bilder zur Aktion.
(mehr …)

Mehr »

Für die Seemannsmission Brunsbüttel war es ein herber Verlust: Am 16. April dieses Jahres starb Pastor Jochen Driesnack, der 14 Jahre ihr Vorsitzender und zudem stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins war. In Mitgliederversammlungen sind jetzt die Vorstände beider Organisationen neu gewählt worden. (mehr …)

Mehr »

My first contract as an officer... My first time in Germany... my first time to joined alone!!! Tahnk you so much for the Seamen's Mission to bring me here!

Polares Gary

3rd Officer

Man sollte sich bewusst machen, auf was die Seeleute verzichten, während wir nur ihretwegen ein Leben im Luxus führen. Deshalb ist die Seemannsmission so wichtig, da Sie den Seeleuten etwas zurückgibt und gleichzeitig Hoffnung und Wärme spendet.

Marian Scheer

Ehemaliger FSJ-ler

Veranstaltungstipps