Heimat schaffen

Fernab lauter Maschinen finden Seefahrer in unserem ökomenischen Andachtsraum die Möglichkeit ein wenig Ruhe zu finden.

(mehr …)

Mehr »

Ein Ausgleich zum tristen Bordalltag bietet eine Runde Basketball.

(mehr …)

Mehr »

Besonders Filipinos lieben es Karaoke zu singen.

(mehr …)

Mehr »

Für Seeleute ist es gar nicht so leicht, das Schiff in einem Hafen zu verlassen. Durch den ISPS-Code sind fast alle Hafenanlagen hermetisch durch Zäune und Tore abgeriegelt.

(mehr …)

Mehr »

Spenden

Schon ab fünf Euro pro Monat können wir mit Ihrer Hilfe für einen Seefahrer ein Stück Heimat in der Fremde schaffen. Lernen Sie unsere verschiedenen Projekte kennen und unterstützen Sie uns noch heute.

Jetzt spenden

Newsletter

Sie möchten stets auf dem Laufenden gehalten werden, was neue Projekte, Spendenaktionen, Veranstaltungen, etc. angeht? Melden Sie sich in nur wenigen Schritten zu unserem Newsletter an.

Abonnieren

Thank you, so happy to be here wish to come again.

Anonym

Meine Motivation lässt sich am besten durch einen Filmdialog beschreiben, der mich sehr geprägt hat: 'You think it's better to have tried and failed than failing to try, right? -Yeah. -But what is the difference if you end up in the same place? -At least you did something.' (Von Löwen und Lämmern)

Friedemann Scheer

Webdesigner & Spender

Veranstaltungstipps

20.05.2017: Fest der Kulturen

25.06.2017: Gottesdienst zum Tag der Seeleute