Diese Website verwendet Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. OK

Logbuch

Ein herber Verlust für die Seemannsmission

 

Für die Seemannsmission Brunsbüttel ist es ein herber Verlust, der schwer zu ersetzen sein wird. Bereits am 16. April starb Pastor Jochen Driesnack.Der Theologe war  14 Jahre Vorsitzender der Seemannsmission und zudem stellvertretender Vorsitzender ihres Fördervereins. Jochen Driesnack war Anfang Februar 2003 zum Vorsitzenden gewählt worden. Nicht von ungefähr: Während seiner Semesterferien hatte er im Seemannsheim Emden gearbeitet. Damals war der Wunsch entstanden, später einmal in einem Ort mit Seemannsmission tätig zu sein. Dieser Wunsch ging 1989 in Erfüllung, als er als Pastor nach Brunsbüttel kam. Er knüpfte Kontakte zur Seemannsmission. Und als Pastor Ernst-Ulrich Binder 2003 vom Vorsitz zurücktrat, lag es nahe, dass Jochen Driesnack die Nachfolge antrat.
In den 14 Jahren seiner Tätigkeit war er häufig im Seemannsclub in der Kanalstraße anzutreffen. Er kümmerte sich um die Belange der Station und damit um die der Seeleute. So nahm er zum Beispiel an einer Fortbildung über Schiffsbesuche teil – einfach um zu wissen, wie wichtig diese für die Leute an Bord sind. Aber auch zu den Ehrenamtlichen, die mit Seemannsclub mitarbeiten, hatte er einen engen Kontakt.
Während seiner Amtszeit als Vorsitzender entstand in der Seemannsmission an der Kanalstraße der Andachtsraum für Seeleute der unterschiedlichen Religionen, ebenso wurde eine zweite Diakonstelle geschaffen. Bei Terminen der Nordelbischen Kirche vertrat er die Interessen der Seemission. Sie hat damit einen wichtigen Unterstützer verloren.

 

Spenden

Schon ab fünf Euro pro Monat können wir mit Ihrer Hilfe für einen Seefahrer ein Stück Heimat in der Fremde schaffen. Lernen Sie unsere verschiedenen Projekte kennen und unterstützen Sie uns noch heute.

Jetzt spenden

Newsletter

Sie möchten stets auf dem Laufenden gehalten werden, was neue Projekte, Spendenaktionen, Veranstaltungen, etc. angeht? Melden Sie sich in nur wenigen Schritten zu unserem Newsletter an.

Abonnieren

Thank you, so happy to be here wish to come again.

Anonym

Menschen aus verschiedensten Kulturen und Ländern treffen, seine Sprachkentnisse verbessern und durch die Seefahrt eine ganz andere Welt kennen lernen – das hat mir die Arbeit bei der Seemannsmission ermöglicht. Ich denke immer sehr gerne an diese Zeit zurück.

Sonja Bartholomä

Ehemalige FSJ-lerin

Veranstaltungstipps

25.08.2018: Sommerfest – ab 12 Uhr