Diese Website verwendet Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. OK

Logbuch

Großzügige Spende vom Nautischen Verein an die Seemannsmission

Bernd Appel übergibt Spende vom Nautischen Verein an Seemannsdiakon Leon Meier

„Wir bringen Zeit zum Reden an Bord“, erklärte Seemannsdiakon Leon Meier beim Nautischen Essen im Hotel Zur Traube. Der Leiter der Seemannsmission Brunsbüttel gab den über 200 Gästen einen kurzen Abriss seiner Arbeit. Die Mitarbeiter der Seemannsmission leisten täglich ab 10 Uhr Schiffsbesuche und versorgen die Seeleute an Bord der Schiffe mit aktuellen Zeitungen aus ihrer Heimat und Artikeln der Grundversorgung. „Aber am wichtigsten sind die Gespräche.“ War vor einiger Zeit noch die Piraterie im Mittelmeerraum ein großes Angstthema, sind es jetzt die Flüchtlingsboote, die mit ihrer lebenden Fracht oft nicht sicher das Ufer erreichen. „Auf den Schiffen werden die Funksprüche gehört und machen sehr betroffen, weil die Mannschaften nicht helfend eingreifen können.“ Für die Bordbesuche und die Betreuung der Matrosen wurden zwei Bundesfreiwilligendienstler eingestellt, die jeweils mit 450 Euro bezahlt werden. Die Seemannsmission wird zum Großteil durch Spenden finanziert und der Nautische Verein Brunsbüttel führt traditionell beim Nautischen Essen eine entsprechende Sammlung zugunsten der Mission durch. „Seelsorge ist unser Job, aber die beste Seelsorge ist der Kontakt nach Hause“, erläuterte Leon Meier. Darum sind die Seeleute für Sim-Karten dankbar, mit denen sie mit ihren Familien telefonieren können. „Die Seeleute geben auf ihre Art auch etwas zurück, sie haben Brunsbüttel-Ports im letzten Jahr zum 5. besten Hafen weltweit gekürt“, berichtete Meier. Als Vorsitzender vom Nautischen Verein Brunsbüttel konnte Bernd Appel 2159,70 Euro an den Seemannsdiakon überreichen.

Von Sabine Kolz

Spenden

Schon ab fünf Euro pro Monat können wir mit Ihrer Hilfe für einen Seefahrer ein Stück Heimat in der Fremde schaffen. Lernen Sie unsere verschiedenen Projekte kennen und unterstützen Sie uns noch heute.

Jetzt spenden

Newsletter

Sie möchten stets auf dem Laufenden gehalten werden, was neue Projekte, Spendenaktionen, Veranstaltungen, etc. angeht? Melden Sie sich in nur wenigen Schritten zu unserem Newsletter an.

Abonnieren

Thank you so much for a warm welcome. See you next time!

Crew der M/T Stanford

Die Seemannsmission ist oft Bindeglied zwischen weiter Ferne und Heimat. Sie hilft, dass die Seeleute zumindest manchmal ihren 'eisernen Käfig' – wie die Seeleute selbst ihr Schiff oft nennen – verlassen können.

Pauline Frick

Ehemalige FSJ-lerin

Veranstaltungstipps

25.08.2018: Sommerfest – ab 12 Uhr