Logbuch

Seemannsmission auf dem Flohmarkt

Glücksraddrehen, Souvenir- und Bücherverkauf: Die Seemannsmission Brunsbüttel war auch in diesem Jahr wieder auf dem längsten Flohmarkt der Westküste vertreten.
Immer wieder drängten sich viele Menschen um den Stand an der Koogstraße – auch um sich über die Arbeit der Seemannsmission bei Stationsleiter Leon Meier und Ehrenamtlichen zu informieren. Außerdem stöberten sie in Büchern, die der Mission gespendet worden waren, und kaufen das eine oder andere Souvenir. Zum Beispiel Schlüsselanhänger, Magnete mit Fotos der Brunsbütteler Molen oder Flaschenöffner. Gerade beim Flohmarkt gefragt waren die blauen Einkaufsbeutel mit der Aufschrift „Seemannsmission“.
Der absolute Renner war jedoch das Glücksraddrehen, bei dem es kleine Preise zu gewinnen gab. Vor allem Kinder versuchten ihr Glück. Doch selbst Erwachsene drehten das Rad und freuten sich über einen Kugelschreiber oder einen Flummi mit Smiley. Leon Meier war am Ende zufrieden mit dem Erlös der Aktion, der in vollem Umfang in die Arbeit mit Seeleuten fließt.

Spenden

Schon ab fünf Euro pro Monat können wir mit Ihrer Hilfe für einen Seefahrer ein Stück Heimat in der Fremde schaffen. Lernen Sie unsere verschiedenen Projekte kennen und unterstützen Sie uns noch heute.

Jetzt spenden

Newsletter

Sie möchten stets auf dem Laufenden gehalten werden, was neue Projekte, Spendenaktionen, Veranstaltungen, etc. angeht? Melden Sie sich in nur wenigen Schritten zu unserem Newsletter an.

Abonnieren

Very nice place, hope I come back (...) Thank you!

Ingemar Rosqvist

3rd Engineer

Wir haben durch die Arbeit von Arne in einer Reederei einen großen Bezug zur Seefahrt. Durch einen Sommerfestbesuch vor ein paar Jahren wurden wir von der Seemannsmission begeistert. Besonders beeindruckt sind wir von den positiven Stimmungen und Hoffnungen, die jeder Seemann bei seinem Besuch mitbringt.

Katrin und Arne Sahm

Veranstaltungstipps